Zum fünften Mal Umweltschule: Gesunde Ernährung und recycelte Stühle

Montessorischule Hausham erneut von Umweltministerin Ulrike Scharf ausgezeichnet

Umweltpreis 2014
Zwei Schüler und ein Mitglied des Vorstands des Trägervereins der Montessorischule Hausham nehmen stellvertretend von der bayerischen Staatsministerin für Umwelt und Verbraucherschutz Ulrike Scharf die Auszeichnung zur Umweltschule in Empfang.
Foto: Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz

Hausham – Kürzlich machte sich eine kleine Abordnung der Montessorischule Hausham auf den Weg nach Haar bei München, um zum fünften Mal in Folge als „Umweltschule in Europa – Internationale Agenda 21 Schule“ ausgezeichnet zu werden. Gemeinsam mit Vertretern von weiteren 47 Schulen aus Oberbayern und Schwaben nahmen Valentin, Timo und Martin Holzwarth von Umweltministerin Ulrike Scharf persönlich Gratulationen, eine Urkunde sowie eine Fahne mit dem Logo der Umweltschule entgegen.

Seit seinem Start im Jahr 1994 in Hamburg, bei dem acht Schulen aus der Hansestadt teilnahmen, hat sich das Programm „Umweltschule“ zu einer festen, internationalen Einrichtung entwickelt. Im Schuljahr 2013/14 haben rund 20.000 Schulen aus 40 Staaten teilgenommen; von den 750 Schulen aus Deutschland kamen 234 aus Bayern. Aus dem Landkreis Miesbach bewarb sich neben der Montessorischule Hausham auch die Mittelschule Holzkirchen.

Die Auszeichnung erhält eine Schule, wenn sie während der Projektzeit ein selbstentwickeltes Konzept zur Verbesserung ihrer Umweltverträglichkeit erfolgreich umsetzen konnte. Die Montessorischule Hausham hatte sich dieses Mal auf die Themenbereiche „Ernährung und Recycling“ fokussiert.

So begleitete das Thema „Ernährung“ die Schüler während des gesamten Schuljahres durch Referate und Angebote und wurde bei einem  Schullandheimbesuch mit Selbstversorgung umgesetzt. Dazu wurde großer Wert auf den bewussten Einkauf von Lebensmitteln gelegt. Das Thema „Recycling“ wurde durch ein Kunstprojekt mit dem Titel „Alte Stühle neu gestalten“ umgesetzt, bei dem der Wert gebrauchter Gegenstände künstlerisch dargestellt wurde.

Um die Idee der nachhaltigen Entwicklung weiter in den Köpfen der Buben  und Mädchen zu verankern, wird die Montessorischule Hausham sich auch im laufenden Schuljahr wieder als Umweltschule bewerben.